RÜCKSCHAU REVIEW
Kleine Grenzerfahrung im Odenwald
22. Juni 2014

Frühsommerausfahrt 2014
Um 12 Uhr war Treffpunkt an der Alten Kelter in Bad Wimpfen. Einige der sechs Teilnehmerteams waren bereits am Vormittag angereist und nutzten die Gelegenheit, die malerische alte Staufer- und Reichsstadt zu besichtigen. Sommerliche Temperaturen luden zu einem Besuch im Eiscafe ein. Dort traf man sich, bevor SR-Clubvorstand Hans-Peter Koch, alias "Cooky", zum Aufbruch rief.
Unter seiner Führung setzte sich die Kolonne in Bewegung. Fahrzeughistorische Akzente setzten ein VW-Porsche 914, ein Porsche 928 und ein Alfasud Sprint. Zunächst ging es von Bad Wimpfen am linken Neckarufer entlang bis Gundelsheim. Nach der Überquerung des Neckars folgte ein Anstieg in Richtung Tiefenbach, wobei erstmals der römische Limes gekreuzt wurde. Viel zu sehen davon ist nicht mehr. Aber durch Grabfunde läßt sich dessen ursprünglicher Verlauf ziemlich genau rekonstruieren. Cooky hatte ihn jedenfalls in der ausgegebenen Karte des Roadbooks von Hand vermerkt.
Anschließend folgten einige Höhen mit herrlicher Weitsicht bis ins Neckartal, darunter auch unser erster Anlaufpunkt, die Walllfahrtskirche Höchstberg. Von außen eigentlich recht unscheinbar, birgt sie einen eindrucksvollen Altar, der das Herz eines Kunsthistorikers höher schlagen lässt. Von dort wurden wir von Cooky in einem weiten Bogen wieder zurück ins Neckartal gelotst, gekrönt von einer Durchfahrt der imposanten Burg Hornberg und einer Abfahrt über eine von Steinmauern eingefassten engen Straße durch die Weinberge.
Auf der großzügig bemessenen und wenig befahrenen Bundesstraße ging es nun am Neckarufer entlang bis zum Städtchen Hirschhorn. Von dort folgten wir bergauf den Straßenschildern Richtung Beerfelden bis zu unserem nächsten Haltepunkt, wo ein mittelalterlicher Galgen zu besichtigen war. In Beerfelden selbst durften wir die die Mümling-Quelle besichtigen, ein aufwändig gestalteter Brunnen im Zentrum der Stadt.
Nun folgte ein Abschnitt, der das Interesse unserer rennsportbegeisterten Teilnehmer weckte. Auf der Original-Krähbergrennstrecke ging es bergauf bis zum Waldgasthof Reussenkreuz, wo wir uns nach genussvoller Fahrt mit Kaffee und Kuchen stärkten. Über Hesseneck und Hesselbach lotste uns Cooky auf romantischen Waldsträßchen von Hessen zurück ins Badische. Über das Ittertal erreichten wir schließlich unser Tagesziel Eberbach.
An der Neckarpromenade genossen wir die Abendsonne, bevor wir uns im Garten des Hotels Krone-Post zum verdienten Abendessen niederließen. Service und Essen waren überdurchschnittlich gut und so ließen wir diesen überaus gelungenen Tag zufrieden ausklingen.




Solitude Revival e.V. - von Enthusiasten - für Enthusiasten
zurück zu SR Clubnews
back to SR club news
   
top  TOP